Koffer oder Rucksack? 5 Reiseblogger packen aus

Koffer oder Rucksack

Entweder – oder? Besteht nicht das ganze Leben aus dieser Abwägung? Oder ist „sowohl als auch“ die bessere Lösung?

Beim Thema Reisen ist das nicht anders. Auch hier gilt es viele Dinge, Vorlieben, Entscheidungen abzuwägen, um für sich das Beste herauszuholen.

In der Rubrik „Entweder – oder?!“ fragen wir jeden Monat 5 verschiedene Reiseblogger nach ihrer Meinung zu ganz unterschiedlichen Themen des Reiselebens. Weiter geht es heute mit „Koffer oder Rucksack?“

***

Marieke, Flashpackcitygirl

Marieke

Für mich gibt es da nur eine Antwort: Koffer!

Als ich zu meiner Weltreise aufgebrochen war, stand ich vor der Frage ,,Rucksack oder Koffer?“. Die Vorstellung, mit einem Backpack durch die Welt zu wandern, hat glaube ich jeder einmal. Doch sind wir ehrlich: So oft kommt man nicht an den Punkt, dass man nur noch mit einem Backpack weiterkommen würde.

Und Platz  ist in so einem Rucksack auch nicht. Tut mir leid, aber ich bin kein Kind des Minimalismus‘. Ich bin mit 23 kg gestartet und das soll ich auf meinem Rücken tragen? Nein danke!
Außerdem komme ich mit Koffer immer in den Genuss, dass sich ein netter Mann findet, der mir mit meinem schweren Gepäck, zum Beispiel die Treppen hoch, hilft. Das würde mit einem Backpack nicht passieren.

Natürlich kann es manchmal auch etwas komplizierter mit Koffer werden, zum Beispiel dann, wenn man am Strand von Gili Trawangan vom Boot gelassen wird und erstmal den Koffer durch den Sand schleifen muss. Das kommt aber so selten vor, dass ich bisher noch nicht daran gedacht habe, meinen Koffer einzutauschen.

***

Laura, Placeless

Laura

Am 4. Juli ist es so weit. Meine lang ersehnte und wenig geplante Weltreise startet. Wie lange ich bleibe, weiß ich noch nicht. Wo ich starte? Das weiß ich: In Neuseeland. Was ich alles mitnehme? Wenig. Wie ich das Wenige verpacke? Darüber habe ich mir lange Gedanken gemacht. Ich bin sehr gerne mit meinem 60-Liter-Backpack, so wie auf den Philippinen 2015, unterwegs. Auf meiner dreiwöchigen Reise nach Thailand im März 2016 hatte ich allerdings einen Koffer dabei. Und auch ziemlich viele Schuhe. Wie viel ich davon tatsächlich genutzt habe? Nicht einmal die Hälfte.

Für die Weltreise war für mich ziemlich schnell klar: Auf einen Koffer habe ich gar keine Lust. Ich fühle mich damit unflexibel und bin sowieso eher nicht so der Typ Hulk, der einen Koffer lässig die Treppen hinauf und herab trägt. Da ich aber auch keine Lust auf einen schweren Rucksack habe und ungern auf viel Ballast aufpassen möchte, habe ich eine Entscheidung getroffen. Ich werde meine Weltreise ausschließlich mit Handgepäck antreten. Und freue mich darüber.

Ich freue mich aufs Packen, ich freue mich darauf, dass ich nicht am Rollband auf mein Gepäck warten muss, dass ich keinen Aufpreis für aufgegebenes Gepäck bei Billig-Airlines zahlen muss. Und ich freue mich, dass ich wenig Sachen dabei haben werde, auf die ich aufpassen muss. Achja, meinen liebsten zusammenfaltbaren Daypack habe ich natürlich trotzdem noch dabei. Ob sich das Reisen ausschließlich mit Handgepäck bewähren wird? Ich werde auf meinem Blog und meiner Facebook-Seite darüber berichten.

***

Melanie, Good Morning World

Melanie Schillinger

Koffer oder Rucksack? Eine sehr gute Frage… Früher war ich ausschließlich mit einem knallbunten Hartschalenkoffer unterwegs und wäre nie auch nur auf die Idee gekommen, mir die ganzen Kilos auf den Rücken zu schnallen. Mittlerweile sehe ich das aber etwas anders, denn ich habe für mich jetzt ganz neu das Reisen nur mit Handgepäck entdeckt. Mein kleiner 38-Liter-Rucksack ist seit ein paar Monaten mein treuer Begleiter und ich gebe ihn auch nicht mehr aus der Hand.

Die Freiheit, nicht mehr vor jedem Flug stundenlang in der Gepäckabgabeschlange zu stehen und nach der Landung einfach so und vor allen anderen aus dem Flughafen spazieren zu können, ist schon wirklich was wert. Außerdem brauche ich auch nie wieder Angst davor zu haben, dass die Airline mein Gepäck verliert.

Das ist mir vorher mit Koffer leider mehrmals passiert. Wichtig beim Reisen nur mit Handgepäck ist vor allem, dass du richtig packst. Auf meinem Blog findest du dazu auch nochmal richtig coole Tipps zum Packen von vielen erfahrenen Reisebloggern.

***

Florian, Flocutus

Florian Blümm
Zuerst eine Entschuldigung für all die Backpacker, die ihren Rucksack in Bus, Bahn oder Metro nicht absetzen. Das nimmt unnötig viel Platz weg und muss wirklich nicht sein.

„Alles, was nicht ins Handgepäck passt, brauchst Du sowieso nicht“, ist eine Devise unter reisenden Minimalisten. Ich gehöre dazu und reise seit 5 Jahren mit 11 kg Rucksack-Gewicht. Wer minimalistisch packt, braucht wegen Gewicht oder Größe sicher keinen Koffer.

Ich kam vor 2 Wochen zum ersten Mal in den zweifelhaften Genuss, einen Trolley durch eine Stadt zu ziehen. Es hat nicht geholfen, dass die Stadt Venedig hieß und ich das schwere Ding alle paar Meter über eine Kanalbrücke tragen musste.

Viele Reiseziele sind noch viel weniger Trolley geeignet als Venedig, vor allem in Asien, Lateinamerika und Afrika. Wer in typische Backpacking-Länder reist, kommt mit einem Trolley nicht weit.

Trolley oder Rucksack? Es kommt auf Reisestil und Reiseziel an, aber für mich kommt ein Koffer nicht in Frage…

***

Christoph, Jakobsweg – Küstenweg

Christoph ErkensDa fällt mir als leidenschaftlichem Pilger die Antwort nicht schwer: Rucksack natürlich! Bei Trekkingtouren und Wanderungen ist es ja ohnehin klar, dass es nur mit Rucksack geht. Doch selbst bei Wochenendausflügen, wenn ich Freunde besuche oder anders verreise, greife ich – zumindest bislang – immer zum Rucksack.

Selbst wenn der Rucksack schon einmal etwas schwer auf dem Rücken liegen mag – was in letzter Zeit zum Glück immer weniger vorkommt dank minimalistischerem Reisen – aber selbst dann, ist es mir immer noch lieber, als einen Koffer hinter mir her zu ziehen.

Warum? Weil ich mich freier fühle, beweglicher. Der Rucksack ist an meinem Rücken und damit irgendwie ein Teil von mir. Einen Koffer aber muss ich immer hinter mir herziehen und gibt mir ein Gefühl von mehr Ballast.

So war es zumindest bislang. Das Wichtigste finde ich aber ohnehin, unabhängig von der Frage nach Koffer oder Rucksack, dass du lernst, minimalistisch zu packen und reisen – und das ist mir auf jeden Fall anfangs sehr schwer gefallen, denn es hat was mit loslassen zu tun. Das Gefühl unterwegs, wenn du merkst, dass du nicht viel brauchst, ist dafür ein tolles Gefühl.

Pfeil