Alleinreisende Frauen: Tipps für umsichtiges Verhalten im Urlaub

Alleinreisende Frauen

„Alleine in Urlaub? Dass du dich das traust …“ – der sorgenvolle Blick spricht Bände. Es sind immer wieder die gleichen Reaktionen, wenn eine Frau verkündet, dass sie alleine auf Reisen geht. Sorge, Unverständnis, im besten Fall Respekt. Wer dann noch Urlaub außerhalb von abgeschotteten Clubhotels und ohne Reisegruppe macht, wird gänzlich für verrückt erklärt. Es scheint, als bräuchten alleinreisende Frauen eine gehörige Portion Mut, mitunter sogar Naivität, um sich auf das gefährliche Abenteuer Soloreise zu begeben.

Doch ist das Alleinreisen für Frauen wirklich so gefährlich? Wie reist man umsichtig, mit der nötigen Sicherheit, aber ohne Angst?

Gleich vorweg: Eine Garantie für Sicherheit gibt es nicht. Natürlich kann auf Reisen etwas passieren, genauso wie auch zu Hause.

Wer sich an ein paar Regeln hält, die im übrigen oftmals genauso für Deutschland gelten, der kann sich auf die Reise begeben.

Als Frau nochmal allein nach Israel? Auf jeden Fall!

Ich bin selbst schon einige Male alleine verreist. Zuletzt war ich in Israel unterwegs, trotz aller Warnungen seitens meiner Familie. Mein Fazit: Ein eindrucksvolles Land, tolle Begegnungen und nicht eine einzige unangenehme Situation. Ob ich es wieder machen würde und das Alleinreisen anderen Frauen empfehlen kann? Jederzeit.

Frau sieht auf Landschaft
Als Frau allein auf Reisen gehen? Warum eigentlich nicht? Es locken schöne Aussichten.

Alleine auf Reisen zu gehen, ist ein großes Abenteuer voller Freiheit, Erlebnissen und Begegnungen. Vorsicht ist berechtigt, solange sie nicht in Angst ausartet, die die ganze Freude am Reisen nimmt. Wie man sich schützt, Vorkehrungen trifft und umsichtig reist, das zeigen unsere Regeln, gespickt mit Tipps von Expertinnen.

Welche Länder eignen sich für alleinreisende Frauen?

Spanien ist problemlos, Indien oder der Nahe Osten dagegen total gefährlich? Das ist totaler Quatsch. Es gibt keine Liste mit guten und bösen Ländern.

Was allerdings stimmt: Es gibt Reiseziele, die es alleinreisenden Frauen besonders leicht machen. Und welche, für die man mitunter ein dickeres Fell braucht und in denen Reiseerfahrung von Vorteil ist.

Wer zum ersten Mal alleine reist, fühlt sich in Mitteleuropa wohl, weil es keine großen Kulturunterschiede gibt, an die man sich erst gewöhnen muss. Auch Städtereisen eignen sich, um erste Erfahrungen im Alleinereisen zu machen.

Top Tipps: Thailand, Bali, Australien

Bei Fernreisen gelten Thailand, Bali oder Australien als besonders einfach. Indien, Mexiko oder manche afrikanische und südamerikanische Ländern haben tendenziell einen gefährlichen Ruf, doch pauschalisieren lässt sich das nicht. Wahr ist, dass man dort mit ungenierten Männerblicken rechnen muss. Das ist unangenehm, heißt aber noch lange nicht, dass sich hinter jedem neugierigen Mann ein Gewalttäter versteckt.

Wohin also? Das Bauchgefühl sollte entscheiden! Wessen Herz für ein bestimmtes Land schlägt, sollte seinem Herz folgen.

Frau allein im Meer
Traumstrände lassen sich nur zu zweit genießen? Stimmt nicht …

Genauso ging es mir mit Israel. Schon lange wollte ich in dieses faszinierende Land. Endlich habe ich mich getraut und es hat sich gelohnt!

Oftmals sind Berichterstattungen einseitig. Touristen bekommen von Bandenkriegen oder politischen Problemen nichts mit.

Als Faustregel gilt: Beim Auswärtigen Amt informieren und andere Frauen nach ihren Erlebnissen fragen, die bereits in diesem Land waren. Hierfür eignen sich hervorragend Foren oder Gruppen für alleinreisende Frauen, zum Beispiel bei Facebook.

Erste Regel: Ankunft, Lage und Unterkunft umsichtig planen

Schon vorab lässt sich eine Reise umsichtig planen. Die erste Regel: Die Ankunft so legen, dass man nicht nach Einbruch der Dunkelheit am Reiseziel ankommt. Dunkelheit und Übermüdung sind kein guter Start in den Urlaub.

Am besten bucht man einen Flieger, der tagsüber landet und arrangiert vorab einen Flughafentransfer mit dem Hotel. Oder man sucht sich die einfachste und sicherste Möglichkeit, um zur Unterkunft zu gelangen. Das kann das Taxi sein oder öffentliche Verkehrsmittel, die auch von den anderen Fluggästen genutzt werden.

Aufgepasst bei der klassischen Touristenmasche nach Ankunft: Wer ein Hotel gebucht hat, das zumindest für die erste Nacht empfehlenswert ist, sollte Aussagen wie „das Hotel wird gerade renoviert“ (oder ähnliche Umstände, die es angeblich verhindern, dort zu übernachten) keinen Glauben schenken. Oftmals wollen die Fahrer ein Hotel anfahren, das ihnen Provision dafür bezahlt.

Mein Tipp für ein stressfreies Ankommen: Am besten notiert man sich vorab den einfachsten Weg zur Unterkunft, Taxipreis oder die passende Buslinie.

Bei der Wahl der Unterkunft spielt vor allem die Lage eine Rolle. Wer sich ein wenig über die Umgebung informiert, findet schnell heraus, ob es sich um eine belebtes zentrumsnahes Viertel handelt, oder um eine zwielichtige Gegend, die man besser meiden sollte.

In Hostels gibt es Frauenschlafsäle

Ob Einzelzimmer im Hotel oder Mehrbettzimmer im Hostel ist Geschmackssache. Ein Hostel hat den Vorteil, dass man mit anderen Gästen schnell ins Gespräch kommt. Daraus können sich Restaurantpartner oder Reisepartner ergeben, sodass man nicht immer allein unterwegs sein muss, wenn man nicht will. Besonders praktisch für abends oder bei längeren Fahrten.

Viele Hostels haben auf die wachsende Zahl alleinreisender Frauen reagiert und bieten Frauenschlafsäle an. Sehr empfehlenswert und garantiert ohne Männerblicke.

Die richtige Packliste für umsichtiges Reisen

Angemessene Kleidung: Das hört man immer wieder, doch was heißt das genau? Man muss sich als Frau nicht komplett verschleiern, wenn man beispielsweise nach Malaysia oder Indien fliegt.

Doch einige Regeln sollte man beachten, die je nach Reiseland strenger oder lockerer sein können. Für muslimisch geprägte Länder und beim Besuch von religiösen Stätten sind Kleidungsstücke, die Schulter, Rücken und Knie bedecken, nötig. Außerdem sollte man ein dünnes Tuch dabei haben, das man locker über die Haare legen kann.

Frau macht Yoga im Sand
Kleidung, die Schulter, Rücken und Knie bedeckt, ist in Indien eine gute Wahl.

Die Kleidung sollte nicht zu körperbetont sein. Gerade in heißen Ländern sind luftige, weite Klamotten sowieso viel angenehmer. An Orten, an denen viele Touristen sind, haben sich die Kleiderregeln meist gelockert.

Doch die Devise heißt:  Lieber mehr als zu wenig.

Auch was die Badekleidung betrifft, gibt es Unterschiede. Nicht in jedem Land kann man problemlos im Bikini am Strand liegen. Am Strand unweit von Ho-Chi-Minh-City in Vietnam ging ich komplett bekleidet ins Wasser und war als eine der wenigen Europäerinnen trotzdem eine Sensation.

Über die Gepflogenheiten informiert man sich daher am besten vorab, damit man vor Ort die richtigen Sachen dabei hat. Manchmal sind die Regeln vor Ort tatsächlich lockerer, als man dachte.

Ein Tuch über den Kopf gegen nervige Blicke

So ging es mir in Israel: Ich hatte viele luftige lange Röcke, Blusen und Tücher dabei. In Tel Aviv war ich damit die wohl am sittsamsten gekleidete Frau. In Indien war ich wiederum froh, dass ich mein Tuch dabei hatte, das ich mir immer dann über den Kopf zog, wenn mir die Blicke mancher Männer zu nervig wurden.

Schmuck lässt man am besten zu Hause. Wer mit teuren Juwelen durch die Straßen marschiert, begibt sich unnötig in Gefahr.

Auch die Kamera packt man lieber in den Rucksack oder Beutel, statt sie um den Hals hängen zu lassen. Also an eine passenden Tasche denken.

Alleinreisende Frau mit Rucksack
Alles Wertvolle gut im Rucksack verstaut: Das ist die beste Option.

Was das Thema Geld betrifft, helfen Bauchbeutel oder Gürteltaschen, Scheine und Münzen unsichtbar zu verstauen. Einen kleinen Betrag an Scheinen sollte man allerdings im Geldbeutel oder der Tasche haben. Im schlimmsten Fall kann man bei einem Überfall dem Dieb etwas geben und ihn so loswerden.

Wichtige Dokumente lässt man am besten im Hotelsafe oder Schließfach. Eine Kopie vom Reisepass, die man immer bei sich trägt, reicht vollkommen.

Damit man im Krankheitsfall auch eine Weile alleine zurecht kommt, sollte man stets eine kleine Reiseapotheke mit den wichtigsten Medikamenten dabei haben. Auch um die nötigen Impfungen sollte man sich rechtzeitig vor Reisebeginn kümmern.

Ist ein Schlüsselalarm sinnvoll?

Es gibt einige Gadgets, die zusätzlich für Reisesicherheit sorgen sollen. Ute vom Reiseblog Bravebird empfiehlt zum Beispiel einen Schlüsselalarm, der bei Entfernen eines kleine Stiftes lauten Alarm auslöst und den Angreifer in die Flucht schlägt. Auch eine Trillerpfeife hat diesen Effekt. Sie sorgt im Notfall für Aufsehen und man fühlt sich sicherer damit.
http://www.bravebird.de/blog/6-tipps-fuer-mehr-reisesicherheit/

Von Waffen wie Pfefferspray oder gar einem Messer ist allerdings abzuraten. Ein Polizist erklärte mir, dass ich niemals etwas dabei haben soll, was gegen mich verwendet werden kann. Die Gefahr, dass ich mir das Reizgas selbst in die Augen sprühe oder der Angreifer das Messer nimmt, ist zu groß.

Wer sich unsicher fühlt, sollte darüber nachdenken, vor der Reise einen Selbstverteidigungskurs zu besuchen. Hier lernt man, wie man sicher auftritt und sich wehrt.

Unterwegs mit Gleichgesinnten bringt Sicherheit

Es ist soweit: Endlich wandelt man auf fremden Wegen. Abends alleine durch dunkle Gassen laufen, ist allerdings keine gute Idee, nirgendwo auf der Welt. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, alleine nachts unterwegs zu sein, ist das Taxi eine gute Wahl. Beim Taxi sollte man darauf achten, dass man nur mit lizenzierten Fahrern unterwegs ist.

Nachts im Park
Allein durch dunkle Gassen oder Parks zu laufen, ist keine gute Idee.

Wie das funktioniert, dass man als alleinreisende Frau nicht alleine unterwegs ist? Viel einfacher, als man vorher denkt!

Ich bin nicht sehr extrovertiert und lerne trotzdem immer schnell nette Reisende kennen. Im Idealfall findet man im Hostel oder über Plattformen wie Couchsurfing Leute, die einen beim Abendessen oder in die Kneipe begleiten.

Ansonsten trifft man bei Stadtführungen oder Ausflügen auf Gleichgesinnte. Wer über seinen Schatten springt und sich einfach traut, Leute anzusprechen, findet schnell Anschluss.

Auch Anja von Travel on Toast empfiehlt: „Schließt Freundschaften auf Reisen – mit Einheimischen und Mitreisenden. Das macht das Alleinreisen nicht nur deutlich schöner, sie können euch auch helfen, wenn ihr sie braucht.“
http://www.travelontoast.de/2015/10/als-frau-allein-sicher-reisen/

Alleinreisende Frauen in der Gruppe
In der Gruppe mit Gleichgesinnten, die man vor Ort kennenlernt, reist es sich sicherer.

Doch auch wer in der Gruppe unterwegs ist, sollte achtsam sein. Das Getränk immer im Auge behalten. Auf übermäßigen Alkoholkonsum oder Drogen sowieso unbedingt verzichten. Vor allem dann, wenn man alleine oder mit Menschen unterwegs ist, die man erst kurz kennt.

Selbstbewusst auftreten ist eine gute Idee

Wer allein in der U-Bahn unterwegs ist oder durch die Straßen läuft, sollte wachsam sein und selbstbewusst auftreten. Die Umgebung im Auge behalten, „komischen Typen“ aus dem Weg gehen und das Ganze, ohne verängstigt zu wirken.

Ich versuche immer möglichst selbstbewusst und sicher zu wirken, so als würde ich an diesem Ort jeden Tag unterwegs sein. Wer wie ein Opfer auftritt, wird eher zum Opfer.

In manchen Ländern wie Indien gibt es in U-Bahnen und Bussen gesonderte Frauenabteile. Solche Angebote sollte man nutzen, wenn es sie gibt. Ein kleiner Tipp, den mir einmal eine Freundin nannte: den Schlüssel oder einen Stift fest in der Hand zu halten. So hat man das Gefühl, sich im Notfall mit etwas wehren zu können und fühlt sich sicherer.

Der wichtigste Punkt beim Alleinreisen ist vielleicht dieser: Es sollte immer jemand wissen, wo du bist.

Den Eltern regelmäßig Bescheid geben, wo man ist, Freunden den aktuellen Aufenthaltsort sagen oder gar dem Hotelpersonal von den Abendplänen erzählen, kann im Ernstfall Leben retten.

Wie reagiere ich auf unerwünschtes Interesse von Männern?

Es kann vorkommen: Ein seltsamer Typ geht dir auf die Nerven und nun willst du ihn loswerden. Was man selbst als harmloses Flirten oder gar Höflichkeit sieht, wird in manchen Kulturen schnell als echtes Interesse missverstanden.

Man sollte also lieber zurückhaltend sein im Umgang mit Männern. Wer blöde Sprüche hört oder angemacht wird, sollte denjenigen zunächst mit Nichtbeachtung strafen. Meistens wollen die Männer nur Aufmerksamkeit.

In vielen Fällen erfüllt das Ignorieren schon seinen Zweck. Falls ein Gespräch in eine unerwünschte Richtung läuft, hilft oft das Erwähnen eines (imaginären) Freundes oder Ehemannes.

Wird dein Gegenüber allerdings aufdringlich, muss man direkt und unmissverständlich „Nein“ sagen. Aufmerksamkeit erzeugen, laut um Hilfe rufen und Passanten ansprechen, sind die nächsten Schritte. Ein paar Wörter wie „Nein“ und „Hilfe“ in der Landessprache  helfen im Notfall.

Einen Tipp für etwas anstrengendere Länder wie Indien hat Steffi von A World Kaleidoscope: „Bleib auf dem Touristenpfad“. Gerade wer zum ersten Mal alleine unterwegs ist, hat Abenteuer genug.

Das Reisen kann auch so anstrengend sein und manchmal lohnt es sich, auf den Wegen zu bleiben, auf denen andere Touristen nicht weit sind. http://aworldkaleidoscope.com/allein-reisen-als-frau-in-indien-ein-pladoyer-fur-ein-stigmatisiertes-land/

Holy-Fest in Goa
Bei ausgelassenen Festen oder Menschenmassen, wie hier das Holy-Fest in Goa, sollten Frauen besonders aufpassen.

Manche Frauen schwören darauf, einen Fake-Ehering zu tragen. Besonders bei größeren Veranstaltungen mit Menschenmassen gilt Vorsicht. Im Gedränge nutzen manche Männer die Gelegenheit zum Betatschen.

Keine Angst! Offenheit und Freundlichkeit sind die besten Begleiter alleinreisender Frauen

Was man bei all den Tipps und Verhaltensregeln immer bedenken sollte: Nicht jeder Mensch und nicht jeder Mann, der einem begegnet, ist ein potentieller Angreifer.

Nicht die Angst zum vorherrschenden Gefühl machen, sondern offen sein, freundlich den Mitmenschen begegnen und Freude am Reisen haben: Das sind wohl die wichtigsten Voraussetzungen, mit denen man gut alleine durch den Urlaub aber auch durchs Leben kommt.

Wer freundlich auf andere zugeht, wird in den meisten Fällen auch freundlichen Menschen begegnen.

Bildnachweis:
Titelbild: © Depositphotos.com/Martin Mark Soerensen
Traumstrand: © Depositphoto /Nikolai Okhitin
Frau in Indien: © Depositphoto /Hongqi Zhang
Frau mit Rucksack: © Depositphoto /Martin Mark Soerensen
Dunkle Gassen: © Depositphoto /Tomasz Zajda
Gruppe unterwegs: © Depositphoto /Lev Dolgachov
restliche Fotos: Julia Schattauer

arrow