Nordlichter auf Island – Winterzauber unter tanzendem Himmel

Entdecke die Insel aus Feuer und Eis mit geothermalen Gebieten, Vulkanen, Geysiren, unzähligen Wasserfällen und romantischen Nordlichterabenden. Die Nordlichter (auch Aurora Borealis und Polarlichter genannt) üben seit jeher eine fast mystische Wirkung auf die Menschen aus.

Wenn in klaren Winternächten der Himmel unter den Sternen in allen Farben scheinbar zu tanzen beginnt, freuen sich Reisende und Einwohner gleichermaßen. Island bietet aufgrund der Lage, hervorragenden Infrastruktur und vielfältigen Freizeitmöglichkeiten, die besten Voraussetzungen für einen spannenden und gelungenen Urlaub unter romantischen Nordlichtern.

Auf Nordlichterjagd

Island ist bekannt für intensive Nordlichter, die selbst erfahrene Fotografen in Staunen versetzen. Allerdings gibt es einige Tipps und Tricks, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Die Isländer verbringen die Abende gerne mit Freunden und Bekannten im Hotpot, während sie sich über die wichtigsten Neuigkeiten austauschen und dabei oft die auftauchenden Nordlichter genießen.

Pure Entspannung in einem der vielen Hot Pots

Währenddessen warten viele Urlauber mitten in Reykjavik gespannt darauf, dass sich der Himmel in lebendige Farben hüllt. In der bunten Hauptstadt erleben Sie romantisches Winterflair mit hübschen Shops, einladenden Galerien, Cafés und kulturellen Angeboten. Die intensivsten Nordlichterscheinungen findest du jedoch meist außerhalb der Stadtlichter.

Je dunkler die Umgebung, desto intensiver erscheinen die Farben. Plane deine Nordlichterreise daher am Besten außerhalb der Vollmondtage. Zwar lassen sich die Polarlichter bereits ab Ende August / Anfang September rund um die Insel beobachten, die meisten Nordlichterphänomene erlebst du jedoch zwischen Oktober und März.

Die Halbinsel Reykjanes sowie die Strecke zwischen Reykjavik bis in den Südwesten bei Hella eignen sich besonders gut für Polarlichtbeobachtungen, da Nordlichtjäger bei Bedarf in fast alle Richtungen ausschweifen können. Aber auch die Region um Borgarfjördur im Westen und der mittlere Norden eignet sich für die Kombination von Nordlichterbeobachtungen und interessanten Ausflügen. Reisende, die den Norden individuell mit dem Mietwagen bereisen, sollten allerdings aus Sicherheitsgründen ein bis zwei Tage in der Region Reykjavik oder Keflavik vor dem Rückflug planen, da in den Wintermonaten die Strecke aufgrund der Wetterverhältnisse teilweise geschlossen ist.

Nordlichter für alle Fälle

Da sich Island speziell in den vergangenen Jahren als Top-Destination für Winterreisen und insbesondere Nordlichtertouren etabliert hat, stehen fast allen Urlaubstypen passende Reisemöglichkeiten zur Verfügung, die faszinierenden Nordlichter live zu erleben.

Mit dem Superjeep zu den Nordlichtern

Gruppenreisen

Ausgesprochen bequem sind mehrtägige Gruppenreisen, bei denen du mit erfahrenen Guides die Insel großzügig erkunden und an den Winterabenden gemeinsam die Nordlichter aufsuchen. Einige der Gruppenreisen führen rund um die Insel, während andere sich mehr in Richtung des Polarkreises im Norden Islands orientieren. Urlauber, welche die Annehmlichkeiten der Stadt schätzen und auf Ausflüge nicht verzichten möchten, sind mit einer Standortreise und vorgebuchten Tagesausflügen gut beraten. Sehr erlebnisorientierten Abenteurern stehen auch spezielle Expeditionen ins Hochland zur Verfügung, die mit Superjeeps zu Hochlandhütten führen und spannende Winterwanderungen, Bäder in heißen Quellen und ausgedehnte Schneemobiltouren ermöglichen. Mittlerweile gibt es bereits einige Gruppenreisen, die sich auf spezielle Interessen spezialisiert haben wie beispielsweise Fotoreisen und ausgesprochene Sportreisen.

Individualreisen

Für Individualisten bietet Island gute Möglichkeiten, Islands Nordlichter und facettenreiche Natur zu erleben. Völlige Unabhängigkeit liefert selbstverständlich ein eigener Mietwagen, wobei im Winter ein 4×4 für Ausflüge außerhalb der Stadt aus Sicherheitsgründen dringend zu empfehlen ist.

Die Hauptverkehrsrouten zwischen dem internationalen Flughafen in Keflavik und der Hauptstadt Reykjavik, sowie die Ringstrasse, die rund um Island führt, ist an fast allen Wintertagen gut zugänglich. Die meistbefahrene Ausflugsroute entlang des „Golden Circle“, die von Reykjavik über den Nationalpark Thingvellir zum berühmten Geysir Strokkur führt, wird ebenso gut gewartet. Insbesondere Urlauber, die abends gerne auf Nordlichtersuche gehen, sind mit eigenem Mietwagen viel flexibler.
Urlauber, die in der Hauptstadt Reykjavik übernachten, können nebst Ausflügen mit dem Mietwagen aus vielen geführten Touren wählen, die fast täglich angeboten werden. Die meisten Tagesausflüge wie Walbeobachtungen, Nordlichtertouren mit Bus oder Erkundungstouren entlang der Golden-Circle-Route können kurzfristig vor Ort gebucht werden.

Andere Touren wiederum sind sehr früh ausgebucht wie zum Beispiel Eishöhlenerkundungen und Hundeschlittentouren. Viel Zweisamkeit und romantische Abende findest du in Ferienhäusern, die oft einen eigenen Aussenhotpot bieten. Gönne dir erholsame Winterspaziergänge zwischen geothermalen Gebieten, Geysiren und Vulkanen, während Sie die Abende im warmen Hotpot gemütlich ausklingen lassen.

Luxusreisen

Island bietet ausgesprochene Luxusangebote hinsichtlich der angebotenen Hotels und Touren. Speziell Reykjavik bietet moderne, wie auch traditionelle Luxushotels, die kaum Wünsche offen lassen. In den ländlicheren Gebieten gibt es ein paar Hotels, die den Ansprüchen des Luxusurlaubers durchaus gerecht werden wie beispielsweise das Hotel ION unweit des Thingvellir Nationalparks oder das Hotel Siglo in Siglufjördur im nördlichsten Ort Islands. Mit entsprechendem Budget sind auch ein- bis mehrtägige Touren mit Super-Jeep und privatem Reiseführer möglich. Atemberaubende Rundflüge wie Helikoptertouren ins Hochland oder Luxus-Verwöhnpakete in der Blauen Lagune werden gerne mit hinzugebucht.

Auch Gourmets bietet Island eine oft überraschend vielfältige und vor allem hochwertige Küche. Viele Restaurants und Köche können internationale Auszeichnungen vorweisen.

Rucksacktouristen

Island ist nicht wirklich die beste Wahl für einen preisgünstigen Urlaub. Zwar befinden sich rund um die Insel preiswertere Jugendherbergen, die meisten außerhalb Reykjaviks sind jedoch während des Winters geschlossen. Die öffentlichen Verkehrsmittel ermöglichen zwar eine Umrundung der Insel, was jedoch in der Praxis schwierig und langwierig ist. Innerhalb der Stadt und zum Flughafen verkehren die Busse jedoch regelmäßig.

Abenteuer und Erlebnismöglichkeiten

Naturliebhabern, Abenteuerhungrigen und Romantikern bietet der isländische Winter passende und einzigartige Erlebnismöglichkeiten. Mit qualifizierten Guides kannst du an Gletscherwanderungen, Eishöhlenerkundungen, Hundeschlittenfahrten oder auch Kletterkursen teilnehmen. Auch beliebt sind Höhlentouren ins innere eines Vulkans, Walbeobachtungstouren sowie Ausflüge zum Thingvellir Nationalpark, Geysir Strokkur und der Blauen Lagune. Aber auch die Stadt Reykjavik lädt zu Erkundungen und gemütlichen Spaziergängen ein. Insbesondere der Hafenbereich sowie die berühmte Strasse Laugavegur bieten unzählige Museen wie das Sagamuseum, historische Gebäude und viele kulturelle Erlebnismöglichkeiten wie das Konzerthaus Harpa oder die Kirche Hallgrimskirkja. Wer gerne feiert, findet in der Stadt unzählige Bars, Nachtclubs und Events.

Abschliessende Tipps

Aufgrund des Golfstroms verfügt die Region rund um Reykjavik über relativ milde Wintertemperaturen. Mit warmen Füßen und guter Bekleidung schätzen Reisende die Nordlichter jedoch länger. Oder mache es wie die Isländer: Setz dich in eines der zahlreichen, warmen Thermalbäder und horche dabei den Einheimischen zu.

Mit etwas Glück tauchen dabei die Nordlichter über dir auf. Solltest du auf spezielle Erlebnisse wie einem Bad in der Blauen Lagune, Hundeschlittentouren oder Eishöhlenerkundungen besonderen Wert legen, solltest du diese vorab so früh wie möglich buchen.

Besondere Hotels für Nordlichterlebnisse:
Hotel ION, Nesjavellir
Hotel Siglo, Siglufjördur
Hotel Husafell, Borgarfjördur

Strassenverhältnisse: www.road.is
Wetter- und Nordlichtvoraussagen: www.vedur.is
Bloglink zu den schönsten Hot Pots:
HELLOPIPPA

Bildernachweiß:
Titelbild: © Depositphoto – Wasin Pummarin
Nordlichter: © Depositphoto – Suranga Weeratunga
Hot Pot: © Depositphoto – Maciej Krynica
Jeep: © Depositphoto – Suranga Weeratunga
Einsame Hütte: © Depositphoto – Jakob Radlgruber
Walbeobachtung: © Depositphoto – Ran Dembo
Strassencafé: © Depositphoto – Anna Pakutina
Blaue Lagune: © Depositphoto – Suranga Weeratunga

Bestenliste (Ressourcen auf ReiseZutaten):
Bergsport
Messer u. Werkzeuge
Outdoorlampen
Rucksäcke u. Taschen
Schlafsäcke
Winterausrüstung
Zelte

arrow