Familienreisen: Zwischen Abenteuern und Kids-Club-Animation

Familienreisen

Was sind Familienreisen?

Familienreisen: Das sagt zunächst einmal nichts darüber aus, ob es um Pauschal- oder Individualurlaub geht. Ob man mit dem Auto, dem Flieger, für ein Wochenende oder für mehrere Wochen verreist.

Genauso wenig definiert das Wort „Familienurlaub“, wie weit das Urlaubsziel entfernt ist. Fernreise oder Städtetrip in der näheren Umgebung? Familienreisen, das bedeutet eigentlich nur eines: Es geht um die ganze Familie. Es wird zusammen gereist, jeder soll auf seine Kosten kommen. Um es mit den Worten der Urlaubskataloge zu sagen: Urlaubsspaß für Groß und Klein.

Im Klartext heißt das: Alles darf, nichts muss – solange es dem Wohl der Familie dient. Was sich in der Theorie traumhaft anhört, birgt in der Realität so einige Stolpersteine. Angefangen bei nervtötenden Autofahrten mit „Mama, ich muss Pippi, wann sind wir da? Mir ist langweilig und schlecht!“ bis hin zu Hotels, bei denen Kinder mehr lautes Übel als Gast sind.

Damit die Familienreise wirklich zu dem wird, was sich alle wünschen – ein Spaß für die ganze Familie – gibt es einige Anhaltspunkte, die zum Gelingen beitragen.

  • Die Anreise sollte nicht zu sehr in Stress ausarten. Zum Beispiel sind Bahnfahrten meist bequemer als Fliegen. Lange Flüge bucht man am besten über Nacht.
  • Hotels auswählen, die sich explizit als kinderfreundlich bezeichnen, damit es vor Ort keine bösen Überraschungen gibt, wenn man im Pärchenhotel landet.
  • Eine gute Mischung aus kindgerechtem Programm, Zeit zum Erholen und Elternzeit einplanen.

Man muss bei Familienreisen so einiges beachten. Doch mit etwas Übung, Recherche und viel Geduld kann die Familienreise zum erholsamen Urlaub für alle werden.

Vorteile von Familienreisen

Wer mit der ganzen Familie in Urlaub fahren will, der macht zwangsläufig Familienurlaub. Statt die Kinder bei Oma und Opa zu parken, kann man  Erlebnisse mit der ganzen Familie haben. Abenteuer, die alle teilen und Momente, an die sich alle gerne erinnern.

Familienhotels haben oft ein großes Angebot für Kinder. Wer also am Tag ein paar Stündchen für sich will, der kann die Kinder in den Kids-Club stecken und erholsame Momente am Pool genießen.

Wer Familienurlaub macht, der trifft viele andere Familien. Die Kinder freunden sich an und daraus können nette Urlaubsbekanntschaften entstehen.

Nachteile von Familienreisen

Es heißt so schön „Urlaub für die ganze Familie“, doch sind wir ehrlich: Eigentlich bedeutet es oft Spiel und Spaß für die Kinder und Stress für die Eltern. Mit den Kindern im Schlepptau ist weder ein ruhiger Abend im guten Restaurant drin noch ein entspannter Wellnesstag.

Familienreisen bedeutet oft: Man sitzt in einem Hotel, in dem ausschließlich andere Familien sind. Wer ohne Kinder tut sich schon freiwillig ein Familienhotel an? Ständig muss man den lockeren Daddy spielen, die Vorzeigefamilie: Friede, Freude, Eierkuchen.

Mittags dröhnt die Musik vom Kids-Club an den Pool, abends gibt es Buffet mit Chicken-Nuggets in Dinoform. Auf dem Programm stehen weder Wellness noch Kultur, sondern: Animationsprogramm, Kinderbecken, früh ins Bett.

Für wen ist das?

Wer freiwillig auf den Spielplatz geht, weil er am liebsten selbst mitturnt, sich nicht zu schade ist, um sich beim abendlichen Karaokeabend zum Horst zu machen, der überlebt den Familienurlaub im Familyhotel. Wer den Familiensonntag im Spaßbad genossen hat, dem gefallen auch Familienreisen.

Wenn der Regen einen Strich durch die Rechnung macht, dann müssen Schlecht-Wetter-Alternativen gefunden werden. Damit der Tag nicht ins Wasser fällt sind kreative Köpfe und Gute-Laune-Menschen gefragt! Ideal für alle, die sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen lassen.

Familienurlaub ist also perfekt geeignet für:

  • gutgelaunte Entertainer
  • entspannte Eltern
  • gesellige Menschen
  • genügsame Allesesser
  • Eltern, die alles dafür tun, dass die Kinder auf ihre Kosten kommen und dafür gerne ihre eigenen Ansprüche zurückstellen

Für wen eher nicht?

Ohne Familie ist eine Familienreise schwierig. Wobei, da gibt es ja auch noch Oma, Freunde oder die Geschwister mit Kindern. Wer also auf Familienreise gehen will, der muss nur den engeren Umkreis abklappern.

Pärchen, die einfach nur alleine einen romantischen Urlaub verbringen wollen, sollten von Familienhotels, familienfreundlichen Clubanlagen und Stränden in den Sommerferien Abstand nehmen. Auch wenn sich beim Wort „Animation“ die Haare stellen, sollte man eher keinen klassischen Familienurlaub machen

Ohne Planung geht hier nichts. Sonst ist das Thema Familienurlaub zum Scheitern verurteilt. Für ganz Spontane und extrem unorganisierte Menschen kann so eine Reise zur Herausforderung werden.

Familienreisen sind eher nicht fürs Menschen,

  • die ohne Kinder reisen wollen
  • keine Lust auf Spaßprogramm haben
  • Party-, Wellness, oder romantischen Pärchenurlaub machen wollen
  • ihre Ruhe haben wollen

Wer schreibt über Familienreisen?

Über das Reisen mit Kindern schreibt Nadine aka Frau Hibbel auf Planet Hibbel. Zum Beispiel darüber, wie sich das Reisen ändert, wenn man nicht mehr nur als Paar reist: http://planethibbel.com/mit-kindern-ist-das-reisen-erstmal-vorbei-nicht/

Oder zum Thema „Krasse Reiserlebnisse mit Kindern“: http://planethibbel.com/6-familienreiseblogger-packen-aus-unser-krassestes-reiseerlebnis-mit-kindern/

P.S.: Spaß beiseite: Familienreisen können auch ganz anders sein als die klassischen Pauschalangebote im Neckermann-Katalog. Familienreisen sind das, was ihr draus macht. Im Camper-Van einfach Richtung Süden? Zelturlaub in Brandenburg, Haustausch oder gar Backpacking in Südostasien? Wieso nicht? Also packt euren Koffer, euren Rucksack, den Kofferraum oder geht auf Wanderschaft und zeigt euren Kindern, was die Welt zu bieten hat!

arrow