Aller Anfang ist leicht und wir zeigen euch, wie das bei unserem Fotoapparat geht. Glücklicherweise sind alle modernen Kameras und Handys sehr ähnlich aufgebaut, sodass ihr bestimmt schnell die entsprechenden Einstellungen bei eurem eigenen Gerät finden werdet. Trotzdem gibt es aber Unterschiede. Studiert also besser auch noch die Bedienungsanleitung der Kamera oder des Handys. In ihr werden die Funktionen ganz genau erklärt. Bei den meisten Geräten muss man die Bedienungsanleitung allerdings erst im Internet herunterladen. Handys sollten durch eine vernünftige Hülle geschützt werden, die größeren Schaden verhindert, wenn es herunterpurzelt. Das passiert beim Fotografieren nämlich ganz leicht. Verwendet ihr einen richtigen Fotoapparat, solltet ihr als Erstes die Hand durch die kleine Schlaufe stecken, damit euer wertvolles Stück nicht auf den Boden fallen kann. 

Schaltet sie erst dann mit dem On-Knopf ein. Manchmal steht an diesem Knopf auch POWER oder ON/OFF (On = An, Off = Aus). Nun fährt das Objektiv aus dem Kameragehäuse heraus und hinten auf dem Bildschirm sieht man bereits ein Bild. Mit dem Drehrad auf der Oberseite werden die unterschiedlichen automatischen Programme gewählt. Für den Anfang stellen wir das Rad erst einmal auf die grüne Einstellung Auto ein. Diese heißt manchmal auch Automatik oder einfach nur A. Hin und wieder wird die Automatik auch nur durch eine kleine grüne Kamera angezeigt. So gelingen die Bilder fast immer, denn alle wichtigen Entscheidungen werden von dem kleinen Computer der Kamera getroffen. Mit der Einstellung Auto könnt ihr also problemlos sofort loslegen. Zum Fotografieren müsst ihr die Kamera fest und ruhig in der Hand halten. Beim Auslösen dürft ihr nicht wackeln, sonst werden die Bilder unscharf. Wenn ihr jetzt auf den Auslöser drückt, macht es leise »Klick« und ihr habt schon ein Foto gemacht. Es ist sofort danach auf dem Display zu sehen und verschwindet nach ein paar Sekunden wieder. Um das Foto noch einmal auf dem Kameramonitor anzuzeigen, müsst ihr nur den Play-Knopf drücken. Mit den Pfeiltasten könnt ihr dann durch alle Bilder blättern, die schon in der Kamera gespeichert sind. 

Wenn ihr weiterfotografieren wollt, schaltet ihr einfach wieder in den Aufnahme-Modus zurück. Einige Kameras haben dafür einen eigenen Schalter. Bei unserer drückt man einfach den Play-Knopf noch einmal. Das ihr im Aufnahme-Modus seid, merkt ihr daran, das ihr auf dem Display das seht, was gerade vor eurer Kamera passiert. Beim Handy gibt es nicht so viele Knöpfe und Tasten. Alle Aufnahmefunktionen werden über das Display gesteuert. Das kann manchmal etwas zeitraubend sein, weil man sich durch die verschiedenen Menüs tasten muss. Abgesehen davon sind die Einstellfunktionen des Handys auch nicht so vielfältig. Man kann also weniger bei der Aufnahme beeinflussen.