Aus der Rubrik Fremd gelesen

Urlaub in Bodrum: Wir geben dir den ultimativen Überblick.

Die weißen Hausfassaden erinnern an die griechische Insel Santorini, der Massentourismus hat den Badeort bisher noch nicht erreicht und die gleichnamige Halbinsel bietet zahlreiche Hotspots für Urlauber: Bodrum ist ein echtes Mekka für deinen Türkei-Urlaub.

Der Urlaubsort im Südwesten der Türkei liegt an der Türkischen Ägais und gilt trotz des Hypes der letzten Jahre noch immer als Geheimtipp, wenn es um einen Badeurlaub in der Türkei geht. Das liegt vor allem daran, dass Badeorte wie Antalya, Alanya und Side nach wie vor deutlich beliebter bei Touristen sind.

Dennoch hat auch Bodrum einiges für Urlauber zu bieten. Der reisereporter verrät dir im Überblick, was du bei deinem Bodrum-Urlaub alles erleben kannst, was es zu beachten gilt und wann du am besten nach Bodrum reisen solltest.

Was muss ich bei der Buchung beachten?

Wer einen Urlaub in Bodrum buchen möchte, der stolpert schnell über die vielen All-inclusive-Angebote. Und die haben durchaus auch ihren Reiz. Die Frage ist: Ist ein All-inclusive-Urlaub in der Türkei auch der richtige Urlaub für dich?

Wenn du vor allem Entspannung suchst, die Sicherheit einer Pauschalreise genießen möchtest und bereit bist, dich nach festen Essenszeiten zu richten, dann lautet die Antwort wohl: Ja. Außerdem kannst du die Kosten hier deutlich besser kalkulieren, da du bereits im Vorfeld genau weißt, was dich Unterkunft und die Speisen kosten.

Sollte dir aber der Sinn eher nach Abenteuer stehen und du voraussichtlich tagsüber viel in der Umgebung von Bodrum unterwegs sein, dann ist All-inclusive vielleicht nicht unbedingt das Richtige für dich. Denn dann bleibt dein Platz am Buffet im Zweifel leer, weil du die vielfältigen kulinarischen Angebote in der Umgebung ausprobieren möchtest – und du zahlst am Ende doppelt.

Weiter zum Orginalartikel

 

Titelbild: © Depositphoto – Zbigniew Jankowski